kolibris2.jpg

Vorstand

Hier stellen sich Ihnen die Vorstandsmitglieder kurz persönlich vor!

Vorstandstreffen in der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main am 20. Februar 2016  (v.l.n.r.: Hans-Josef Christ, Prof. Dr. Ulrich Schulz, Dr. Martin Päckert, Horst Brandt, Josef Vandieken, Stephan M. Hübner, Dr. Christoph Hinkelmann, sitzend: Theo Kleefisch, der fühere Sekretär Robert Pfeifer (bis 2016), die ehemalige Präsidentin Corinna Bartsch (bis 2016) und Dr. Martin Kaiser (Präsident ab 2016).

Präsident (seit September 2016)


Name: Martin KAISER, geb.: 25.07.1954, Wohnort: Berlin / D
Diplom-Biologe, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Kurator für Vögel im Tierpark Berlin

Studium an der Humboldt-Universität Berlin; Dissertation zum Dr. rer. nat. über Biologie und Ökologie der Antarktisseeschwalbe
Fachgebiete: Haltung und Zucht von Vögeln, Tiergartenbiologie, Ethologie, Ökologie, Bioakustik. Sein besonderes Interesse gilt Kranichen, Greifvögeln, Spechten, Seeschwalben und zentralasiatischen Singvögeln, speziell Schnee- und Erdsperlingen.
Beteiligung an umfangreichen feldornithologischen Expeditionen in die Antarktis und nach Zentralchina (Qinghai-Tibet-Plateau). Weitere ornithologische Exkursionen unter anderem in Chile, Vietnam und Australien.

Kaiser ist Geschäftsführer/ Schatzmeister der Erwin-Stresemann-Gesellschaft für paläarktische Avifaunistik sowie Autor und Mitautor von über 100 wissenschaftlichen und populärwissenschaftlichen Arbeiten in verschiedenen Zeitschriften und Büchern.

praesident@tropenornithologie.de

 

Vizepräsident (seit 2016)


Name: Dr. Martin PÄCKERT, geb.: 06.06.1970, Wohnort: Dresden / D
Diplom-Biologe, Sektionsleiter für Ornithologie an den Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden

Martin Päckert absolvierte sein Biologiestudium an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz und beendete es 1997 mit einer Diplomarbeit zum Thema „Akustische Differenzierung der Wintergoldhähnchen Regulus regulus“. Darauf aufbauend wählte er die molekulargenetische und bioakustische Differenzierung der Singvogelgattungen Regulus, Seicercus und Parus als Thema seiner Doktorarbeit, die er im Jahr 2003 mit „summa cum laude“ abschloss.  Von 2004 bis 2006 folgte ein Volontariat am Hessischen Landesmuseum Darmstadt, bevor Martin Päckert die Sektionsleitung für Ornithologie an den Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden übernahm. Päckerts Forschungsschwerpunkte liegen auf den Feldern Artbildung und Artkonzepte, Molekulare Systematik, Populationsgenetik, Bioakustik, Biogeographie und Inselradiationen. Freilandarbeiten und Forschungsreisen führten ihn nach China, Italien, Japan und Portugal, nach Russland, Spanien, Thailand, Taiwan und in die Republik Jemen.

 vizepraesident1@tropenornithologie.de

 

Vizepräsident (seit 2016)


Name: Stephan M. HÜBNER, geb.: 27.06.1974, Wohnort: Frankfurt am Main / D
Diplom-Biologe, Mitarbeiter des Hessischen Rundfunks und Honorarmitarbeiter für Zoopädagogik am Zoo Frankfurt

Stephan M. Hübner studierte Zoologie, Botanik und Paläontologie in Frankfurt am Main und beendete sein Studium mit einer Arbeit über die Evolution der Hornvögel (Bucerotiformes) in Heidelberg. Er war Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung. Von 2002 bis 2009 produzierte und moderierte Hübner naturwissenschaftliche Hörfunksendungen für den Hessischen Rundfunk, so die Reihen „Kompass – Forschung für das dritte Jahrtausend“ und, speziell für Kinder, „DOMINO Tierisch öko“. Von 2006 bis 2011 arbeitete er als Pressereferent und stellvertretender Sprecher der Frankfurter Goethe-Universität, bevor er 2012 die Leitung des Bereichs Information und Kommunikation der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main übernahm. Sie widmet sich unter anderem der naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchsförderung. Bereits seit 1993 ist er außerdem Honorarmitarbeiter des Frankfurter Zoos, längere Aufenthalte führten ihn auch an die Zoos von Amsterdam, Berlin und Nürnberg. Lehraufträge verbinden Stephan Hübner mit der Universität Heidelberg und der European Business School in Oestrich-Winkel.

vizepraesident2@tropenornithologie.de

 

Sekretär (seit 2016)

Name: Norbert BAHR, Wohnort: Ahlden (Aller) / D
Chemikant

Bereits im Vorschulalter galt Norbert Bahrs besondere Aufmerksamkeit den Vogelbüchern, und das Blättern im „Peterson“, den ein Nachbar besaß, gehörte damals zu seinen Lieblingsbeschäftigungen. Die Faszination für Vögel ist seitdem nicht in ihm erloschen. Geboren in der ehemaligen DDR suchte Bahr frühzeitig nach Kontakten über die Landesgrenzen hinweg nach außen, er regte Schriftentausch an und konzentrierte sich zunehmend auf taxonomisch-systematische Fragen. Veröffentlichungen auf diesem Gebiet sammelt er seit über 30 Jahren, und sein umfangreiches Wissen machte sogar Edward Dickinson auf ihn aufmerksam: Für die dritte Auflage der „Howard & Moore Checklist of the Birds of the World“ berief er ihn zum „compiler“, so dass Bahr in maßgeblicher Position an diesem wichtigen Werk mitarbeiten konnte. In eine längerfristig angelegte Reihe zur „Dokumentation neuer Vogel-Taxa“ war er von Anbeginn als Co-Autor eingebunden. Seine umfassenden Kenntnisse ermutigten ihn schließlich, eine eigene systematisch-taxonomische Buchreihe („The Bird Species – Die Vogelarten“) zu beginnen. Deren erster Band über die Schnepfenvögel erschien 2011 und war ein maßgeblicher Grund dafür, Norbert Bahr den Preis für Tropenornithologie 2012 zuzuerkennen. Nach der Wende arbeitete Bahr zudem zehn Jahre lang im Weltvogelpark Walsrode; heute ist er Chemikant in einem größeren Chemiebetrieb.

sekretaer@tropenornithologie.de

 

Schatzmeister (seit 1981)

Name: Horst BRANDT, geb.: 27.04.1951, Wohnort: Gehrden (Hannover) / D
Starkstromelektriker, technische Instandhaltung im Textilbetrieb, seit 2014 im Ruhestand

Vom Zwerghuhn zum Kolibri

Die Zuneigung für die Tierhaltung und Natur begann für Horst Brandt bereits im Alter von 7 Jahren mit der Haltung und Zucht von Zwerghühnern. Mitte der 60-iger Jahre hielt er dann heimische Körner- und Weichfresser, die er auch erfolgreich zur Vermehrung brachte. 1968 war er Mitgründer des „Vogelliebhaber- u. Vogelschutzverein Gehrden“. Damals begann auch sein Interesse an Vögel aus den Tropen und damit die erfolgreiche Haltung von Blütenpickern, Honigsaugern und Spinnenfresser über mehrere Jahre.

Bei Reisen in die Tropen 1975 nach Tobago, Grenada, Martinique und Barbados erwachte bei Brandt dann das Interesse an der Haltung von Kolibris. 1977 konnte er auf Yukatan und 1978 noch einmal auf Tobago und Trinidad diese herrlichen Vögel in der Natur beobachten. 1981 war er Mitgründer des Vereins „Arbeitskreis der Kolibrifreunde e.V.“, der 1990 in „Gesellschaft für Tropenornithologie e.V.“ (GTO) umbenannt wurde.

Von 1976 bis 2003 pflegte Horst Brandt verschiedene Arten von Kolibris, wobei ein Vogel (Amazilia a. dumerilii) sogar über 16 Jahre in seiner Haltung lebte. Heute hält er noch Honigsauger, Brillenvögel, Nektarvögel und Organisten. Seit 1997 ist er auch Mitglied im „Speziaalclub van Insecten – en Vruchtenetende Vogels“, Holland.

schatzmeister@tropenornithologie.de

 

Erweiterter Vorstand und sonstige Positionen:

Beirat: (Namen in alphabetischer Reihenfolge) Hans-Josef Christ, Dr. Christoph Hinkelmann, Wolfgang Hoffmann, Ulrich Schulz, Josef Vandieken, Ingrid Weikl
Pressereferent
und Redakteur Rundschreiben »Tropenornithologie«: Stephan M. Hübner, presse@tropenornithologie.de