kolibris1.jpg

GTO-Förderung: Gouldamadine

Der GTO-Forschungsfonds wird erstmals in Australien aktiv: Mit 900 Euro fördert er Freilanduntersuchungen zum Sozialverhalten der Gouldamadine Chloebia gouldiae. Sie werden ab Sommer 2017 von Dr. Claudia METTKE-HOFMANN (Liverpool John Moores University) in Westaustralien durchgeführt und widmen sich vor allem der Frage, wie die Kopffarbe der kleinen Singvögel deren Aufmerksamkeit und Risikobereitschaft beeinflusst. gesamten Beitrag lesen

Vorankündigung: 39. Tagung über tropische Vögel

39. Tagung über tropische Vögel

4. bis 7. Oktober 2018 in Wilhelmshaven

Tagungsstätte und Tagungsprogramm

Institut für Vogelforschung „Vogelwarte Helgoland“

An der Vogelwarte 21

D-26386 Wilhelmshaven

Tel. +49-(0)4421 9689 0

Fax +49-(0)4421 9689 55

 

Donnerstag, 4. Oktober 2018

17.00 Uhr   Informeller Begrüßungsabend im Institut für Vogelforschung

17.30 Uhr   Renate Brucker:

West Papua, Indonesien: Paradiesvögel und Papageien (Videovortrag, ca. 60 min)

18.45 Uhr Abendessen

20.00 Uhr Abendvortrag Carlos und Ingrid Struwe präsentieren ihren Film: Brasilianische Kostbarkeiten – auf der Spur seltener Vögel (ca. 60 min)

 

Freitag, 5. Oktober 2018

9.00 Uhr     Begrüßung und Tagungseröffnung
Martin Kaiser, Präsident der GTO

9.15 Uhr     Museumsarbeit, Naturschutz
Leitung: Stephan Hübner

Detlev Franz:

Papageienschnäbel: Von der Museums-Messerei zur ökologischen Deutung (30 min.)

9.50 Uhr     Martin Päckert:

Artenvielfalt am Hkakabo Razi – ein UNESCO Schutzprojekt im Norden Myanmars (30 min)

10.20 Uhr   Kaffeepause

10.50 Uhr   Volker Salewski:

Der Comoé Nationalpark in der Elfenbeinküste: eine ‚safe zone‘ für vom Aussterben bedrohte Geier in West-Afrika (25 min.)

11.20 Uhr Juliane Riechert:

Ab in den Süden – Überwinterungsgebiete und Zugrouten norddeutscher Flussseeschwalben (30 min.)

12.00 Uhr Mittagessen im Hotel Rüstersieler Hof

 

14.00 Uhr Vogelhaltung

Leitung: Juliane Riechert

Martin Kaiser:

Erfolgreiche Zucht des Haitizeisigs Spinus dominicensis im Tierpark Berlin (25 min)

14.30 Uhr Theo Kleefisch:

Juwelen der Vogelhaltung – Sylviettas (25 min)

15.00 Uhr   Kaffeepause

 

15.45 Uhr   Feldforschung in Afrika

Leitung: Martin Päckert

Sascha Düker:

Sinkende Kongo-Graupapageiendichten in drei verschiedenen Lebens-räumen im Süwesten Kameruns. (ca. 30 min.)

16.20 Uhr Janina Klug:

Untersuchungen zum Zusammenhang von Ameisen folgenden Vögeln und Treiberameisen (Dorylus spp.) im Tieflandregenwald Kameruns (Westafrika) (30 min)

18.00 Uhr Abendessen im Hotel Rüstersieler Hof

20.00 Uhr Abendvortrag

Leitung: Martin Kaiser

Franz Bairlein:

Wanderer zwischen Kontinenten – der Steinschmätzer (60 min)

 

Samstag, 6. Oktober 2018

8.30 Uhr Exkursion zum weltweit einzigartigen Sehestedter „Schwimmenden Moor“ und an den Langwarder Groden, eine neu entstehende Salzwiesenlandschaft, unter Führung von Prof. Franz Bairlein.

Bitte denken Sie daran, dem Nordseeklima entsprechende Kleidung mitzubringen!

12.00 Uhr Mittagessen im Melkhus Severns

 

14.30 Uhr Lappentaucher

Leitung: Norbert Bahr

André Konter:

Die Podicipedidae und ihre tropischen und subtropischen Vertreter (60 min)

 15.30 Uhr Kaffeepause

 

16.00 Uhr   GTO Mitgliederversammlung

 

18.15 Uhr   Christiane, Berit und Peter Kaufmann & Carsten Brunke:

Faszinierende Vogelwelt Kenias, Teil 1 – Das Kenianische Hochland (60 min)

20.00 Uhr Gesellschaftsabend mit Ehrungen und Preisverleihung

Sonntag, 7. Oktober 2018

9.00 Uhr   Freilandforschung, Vogelkrankheiten

Leitung: Stephan Hübner

Marko Legler

Tuberkulose bei Zier- und Wildvögeln (20 min.)

9.25 Uhr     Wieland Heim:

Von Sibirien in die Tropen: Zugwege und Bestandstrends ostpaläarktischer Singvögel (30 min.)

 10.00 Uhr   Marko Legler:

Eine Bilderreise in die Welt der Kolibris (30 min.)

10.45 Uhr   Franz Bairlein:

Führung durch das Institut für Vogelforschung

12.00 Uhr   Vorstellung des Tagungsortes 2018


Abschlussdiskussion

12.30 Uhr   Ende der Tagung

 

Tagungshinweise

Anmeldung und Überweisung des Tagungsbeitrages bis zum 20. September 2018 bei/an

Horst Brandt, Schatzmeister der GTO

Schwalbenwinkel 3

D-30989 Gehrden

( ++49-(0)5108-4520

Fax  ++49-(0)5108-4581

E-Mail: Schatzmeister@tropenornithologie.de

Tagungsgebühren

Mitglieder der GTO
Vollpreis € 35,–
Studierende / Auszubildende € 15,–

Nichtmitglieder
Vollpreis € 65,–
Studierende / Auszubildende € 30,–

Tagesteilnehmer

Vollpreis € 20,–
Studierende / Auszubildende € 15,–

In der Tagungsgebühr sind enthalten:

  • alle Vorträge und Führungen
  • Tagungsband mit Zusammenfassungen der Vorträge

Für Neumitglieder der GTO, die im laufenden Kalenderjahr bis zur Tagung beigetreten sind und ihren Mitgliedsbeitrag entrichtet haben, entfällt die Tagungsgebühr.

Bitte geben Sie auf der Überweisung Ihren Vor- und Nachnamen sowie das Stichwort „Tagung Wilhelmshaven“ an, damit wir die Überweisungen zuordnen können.

Bitte um Überweisung des Betrags bis 01.08.2016 auf das Konto der GTO bei der Sparkasse Hannover: IBAN DE 81 2505 0180 0007 0044 68, Swift/BIC: SPKH DE 2HXX X

WTF Wilhelmshaven Tourist-Info, E-Mail: tourist-info@wilhelmshaven-touristik.de   Tel.: (0)4421 91300-0

Örtliche Organisation / Ansprechpartner: Prof. Dr. Franz Bairlein, An der Vogelwarte 21, 26386 Wilhelmshaven, E-Mail: franz.bairlein@ifv-vogelwarte.de

Vortragsanmeldungen und Annahme der Manuskripte für den Tagungsband: Norbert Bahr, Zur Fähre 10, D-29693 Ahlden, Tel. +49 (0) 5164-800437, sekretaer@tropenornithologie.de

 

Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe zum Tagungsort (5 bis 10 min. Fußweg) bestehen in folgenden Hotels:

 Hotel Rüstersieler Hof

Rüstersieler Str. 112

26386 Wilhelmshaven

Tel. (0)4421 913380

E-Mail: info@hotel-ruestersieler-hof.de

Hotel Schröder’s zur schönen Aussicht

Rüstersieler Str. 85

26386 Wilhelmshaven

Tel.: (0)4421 806480

Weitere Informationen zu Hotels und Pensionen in Wilhelmshaven erhalten Sie über die

WTF Wilhelmshaven Tourist-Info

https://www.wilhelmshaven-touristik.de

E-Mail: tourist-info@wilhelmshaven-touristik.de

Tel.: (0)4421 91300-0

Bitte nehmen Sie die Buchungen selbst vor.

Wilhelmshaven bietet eine Reihe von Sehenswürdigkeiten, deren Besuch vor oder nach der Tagung lohnenswert ist. Zu nennen sind hier insbesondere das Wattenmeerhaus, das Küstenmuseum, das Aquarium und das Deutsche Marinemuseum. Auf Spaziergängen am Banter See kann man sich die Nordseeluft um die Nase wehen lassen und sich das Banter Fischerdorf ansehen.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Anreise mit der Bahn:

Wilhelmshaven ist nicht an das ICE-Netz angeschlossen. Von Oldenburg, Bremen oder Osnabrück aus kann man die Stadt mit Zügen der NordWestBahn direkt erreichen.

Anreise mit dem Bus:

Wilhelmshaven wird seit einigen Jahren von Fernbussen des Unternehmens Flixbus angesteuert. Über Preise und Fahrzeiten informieren Sie sich bitte im Internet unter www.flixbus.de

Anreise mit dem PKW:

Aus dem Westen auf der A1 Richtung Bremen, dann über Oldenburg/A28 und A29 nach Wilhelmshaven (WHV) bis Abfahrt Fedderwardergroden.

Aus dem Süden auf der A7 bis Walsroder Dreieck, dann A27 nach Bremen, weiter nach Oldenburg und über die A 28 und A29 bis WHV.

Aus dem Osten über die A2 bis Hannover, dann auf der A7 wie für die Anreise aus dem Süden.

 Wir wünschen Ihnen eine gute Anreise!

Martin Kaiser ist neuer GTO-Präsident

Die Gesellschaft für Tropenornithologie (GTO) hat einen neuen Präsidenten: Im Rahmen der jährlichen Mitgliederversammlung, die 2016 im Zoo Pilsen stattfand, wurde der bisherige Vizepräsident Dr. Martin KAISER zum Nachfolger von Corinna BARTSCH gewählt, die nach dem regulären Ende ihrer Amtszeit nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung stand. Corinna BARTSCH hatte die Gesellschaft von 2010 bis 2016 und zuvor bereits von 1996 bis 2005 geleitet. Während dieser Jahre wurde sie zu einer der großen, prägenden Persönlichkeiten der GTO.  gesamten Beitrag lesen

Neu: Institutionelle Mitgliedschaften

Die Gesellschaft für Tropenornithologie (GTO) bietet ab sofort eine neue Form der Mitgliedschaft an: Neben den bewährten Mitgliedschaften für Einzelmitglieder und Angehörige gibt es künftig auch die Möglichkeit der Institutionellen Mitgliedschaft. gesamten Beitrag lesen

25 neue Vogelarten entdeckt

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Vogelwarte ist eine Übersichtsarbeit aus Reihen der GTO erschienen, welche die im Jahr 2013 neu beschriebenen Vogeltaxa zusammenfasst.

gesamten Beitrag lesen

Erstes Kind aus „GTO-Ehe“

Einen herzlichen Glückwunsch an den Tiergarten Nürnberg, eines unserer institutionellen Mitglieder: Bei den Kollegen in Franken ist ein junger Hyazinthara Anodorhynchus hyacinthinus ausgeflogen, teilte Zoodirektor Dr. Dag Encke am 3. September 2015 mit! Das am 22. Mai geschlüpfte Jungtier ist der erste Nachwuchs eines noch jungen Elternpaares. Der Vater schlüpfte im Februar 2007 ebenfalls in Nürnberg, die Mutter im September 2010 im Tierpark Berlin, der ebenfalls institutionelles GTO-Mitglied ist. gesamten Beitrag lesen

Das Programm für die Tagung 2014 hier noch einmal in der Rückschau

Das Tagungsprogramm 2014 mit allen Beiträgen und Exkursionen haben wir für Sie unter dem Downloadlink »Tagungsprogramm 2014« aufgeführt, dort finden Sie das Programm nochmals als PDF, mit der Möglichkeit, dieses auszudrucken oder zu speichern.

Forschungsfonds: Ist Afrikas seltenstes Wildhuhn zu retten?

Manche Vogelarten findet man selbst in der Standardliteratur nur umständlich. Das Schwarzstirnfrankolin Francolinus atrifrons gehört dazu – was aber primär daran liegen mag, dass der Hühnervogel unlängst noch als Unterart des Braunnackenfrankolins F. castaneicollis galt. Ausschließlich in den Wacholder-Bergwäldern Süd-Äthiopiens verbreitet, gilt es wegen seines winzigen Verbreitungsgebiets und des starken Nutzungsdrucks auf dieses Habitat als ähnlich stark gefährdet wie das Wacholderfrankolin F. ochropectus. gesamten Beitrag lesen

Neue Publikation: Integrative Taxonomie

Die wissenschaftliche Beschreibung neuer Arten sollte sich stets auf mehrere voneinander unabhängige Merkmalssysteme stützen. Dabei kann es sich um Merkmale des Körperbaus, des Erbguts oder der Stimmen handeln – wichtig ist, dass sie sich gegenseitig optimal ergänzen. Dieser multidisziplinäre Ansatz hat in den letzten Jahren als  „Integrative Taxonomie“ Schule gemacht. In der neuen Ausgabe des Senckenberg-Wissenschaftsmagazins SENCKENBERG – natur · forschung · museum stellt Dr. Martin PÄCKERT, GTO-Beirat aus Dresden, die neue Forschungsdisziplin vor.  gesamten Beitrag lesen